magnolienbaum

magnolienbaum

Freitag, 6. April 2018

Fazit: Semperoper---echt cool!

Unser Fred, ihr wisst das ja eigentlich schon lange, ist ein illustrer Haufen wunderbarer Frauen.

Im Dezember letzten Jahres stöhnte ich laut im Fred: " Maaaaan ich weiß nicht, was ich der Prinzessin zu Weihnachten schenken soll.!"

Und im Fred war dann durch Goldmarie der Gedanke im Raum, schenke ihr einen besonderen Tag.

Das passte so vortrefflich zu meinem 50. Geburtstag und zu den Gedanken wie: das Leben ist endlich  ...

Kurzum, ich will euch ja jetzt nicht mit den Philosophischen Gedanken einer alten Frau langweilen,  die Prinzessin Sauerkrauthaar bekam zu Weihnachten alles zum Thema Ballett. Privatstunden, Schuhe, Tutu, Kleid...und Karten für

das Ballett Dornröschen in der Semperoper in Dresden.


Es sollte ein richtiger Prinzessinnentag für sie werden.
Und wurde es auch.

mit der Prinzessin auf ins Abenteuer Semperoper
In der Oper angekommen, war sie schon völlig platt. Dieses Haus ist so wunderschön.



von den ca 2300 Besuchern ist auch kurz vor der Aufführung nicht viel zu sehen

 Und obwohl das Stück ausverkauft war und somit 2300 Menschen sich in diesen Abend stürzten, war es erfrischend freundlich, fröhlich, gutgelaunt und wirkte nicht voll. Es war nie Gedränge, es waren unglaublich viele freundliche Servicemitarbeiter vor Ort, es war ein Haus mit netten Begegnungen.




der Vorraum zur Damentoilette...hach...
Das war für mich so unglaublich. Ich meine na klar sollte es selbstverständlich sein, das Menschen freundlich miteinander umgehen. Aber ehrlich, ich hatte nicht mit dieser Herzlichkeit gerechnet.


wie aus einem Eschergemälde---wunderschöne Aus und Einblicke
Die Prinzessin saugte eher das wunderschöne Ambiente ein.


Im Opernsaal

Nun hatten wir Karten für die erste Reihe direkt am Orchestergraben.



Die Prinzessin schaut neugierig in den Orchestergraben


Als das Ballett begann, rutschte die Kleine auf ihrem Stuhl immer weiter nach vorn, das ich dachte sie fällt bald runter. Und dann, als die böse Fee den ersten Akt auf den Höhepunkt brachte, sprang die Prinzessin auf und setzte sich dann aber schnell wieder hin. Sie  war so unglaublich voller Anspannung und mitten im Geschehen.


Blick in den Orchestergraben


Der Dirigent und das Orchester waren wunderbar harmonisch mit dem Ensemble abgestimmt. Die Tänzerinnen hatten eine sehr gute Choreographie. Es gab Szenen mit sehr vielen Tänzerinnen auf der Bühne, die in sich so stimmig und mitreißend waren und es gab unglaublich graziöse und wirkungsvolle Solopartien. Hier wurde mit dem grandiosem künstlerischen Ausdruck die Geschichte immer wieder auf den Punkt gebracht. Mich als Zuschauerin haben sie fein mitgenommen in ihre Märchenwelt.
Meine liebsten Abschnitte waren aber die Solopartien der Balletttänzer. Die Männer haben mit einer Leichtigkeit Sprünge absolviert, die mich mitrissen.

Heute, ein Tag danach sind wir noch ein bisschen erschöpft und doch so glücklich, weil es zum seufzen schön war.

Unbedingte...unbedingte Wiederholungsgefahr


und somit eine heiße Empfehlung von eurer Kalle

Kommentare:

  1. „Oh Mensch, lerne tanzen,
    sonst wissen die Engel
    im Himmel mit dir
    nichts anzufangen“

    Aurelius Augustinus

    ... ♥ !!! *himmlischherrlichundSOzauberhaftSCHÖN*

    AntwortenLöschen

Wer schreibt, bleibt!